SIGNIFICANT DETAILS

Gespräche mit forschenden Frauen

ZWEI AUS ZWÖLF

Prof. Dr. Petra Schwille

Biophysikerin, Direktorin am Max-Planck-Institut für Biochemie

Dr. Annika Herwig

Tierphysiologin, Emmy-Noether-Nachwuchsgruppenleiterin, Universität Hamburg

Prof. Anne S. Ulrich

Biochemikerin, Institutsleiterin, Karlsruher Institut für Technologie

Prof. Lorraine Daston

Historikerin, Direktorin am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Visiting Professor, University of Chicago

Prof. Dr. Katharina Landfester

Chemikerin, Direktorin am Max-Planck-Institut für Polymerforschung

Prof. Dr. Eva Viehmann

Mathematikerin, Technische Universität München

Dr. Kristen Panfilio

Entwicklungsbiologin, Emmy-Noether-Nachwuchsgruppenleiterin, Universität Köln

Dr.-Ing. Verena Kräusel

Ingenieurin, stellv. Leiterin der Lehr- und Forschungsabteilung Umformen, TU Chemnitz

Dr. Eva Rosenstock

Prähistorische Archäologin, Emmy-Noether-Nachwuchsgruppenleiterin, Freie Universität Berlin

Prof. Dr. Sabine Hofmeister

Umweltplanerin, Leuphana Universität Lüneburg

Prof. Dr. Caroline Rosenthal

Amerikanistin, Friedrich Schiller Universität Jena

Dr. Juliane Müller

Geowissenschaftlerin, Postdoc am Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung

SIGNIFICANT DETAILS

Förderkennzeichen: 01FP1263

In SIGNIFICANT DETAILS erzählen Wissenschaftlerinnen in einer Serie von Interviews von ihrem Leben mit und in der Wissenschaft: von den Höhen und Tiefen ihres wissenschaftlichen Alltags, von ihrem eigenen Weg in die Wissenschaft und von der Bedeutung, die Wissenschaft für sie ganz persönlich hat.

Ausgangspunkt für die Gespräche sind bestimmte „signifikante Details“ – konkrete Objekte, die das Denken der Forscherinnen über ihre Wissenschaft und über die Welt widerspiegeln. Manche stammen direkt aus ihrem Arbeitsumfeld, andere haben überhaupt nichts mit Wissenschaft zu tun. Doch für die Wissenschaftlerinnen haben sie eine besondere Bedeutung.

Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Robert Bosch Stiftung gefördert. Projektträger ist die Leuphana Universität Lüneburg. Medienpartner ist der Spektrum der Wissenschaft Verlag. Dort gibt es auch ein Blog zum Projekt.